Präventionsorientierte
Gestaltung
mobiler Arbeit

Präventionsorientierte
Gestaltung
mobiler Arbeit

Mobile Arbeit sicher und gesund gestalten

Abschlusstagung der Projekte prentimo und Prägewelt am 23. November in München

Screenshot 2018 10 05 21.46.33Ob im Open Space-Büro oder auf Geschäftsreise - der "Arbeitsplatz" ist meist nicht ein Ort. Gearbeitet wird - und immer öfter - an ganz verschiedenen Orten: Schreibtisch oder Besprechungsraum, Küche oder Fokusbox, Home Office oder Cafe, Zug oder Flughafen. Kurz: Arbeit wird "multilokal", Raum ein betriebliches Gestaltungsfeld.

Was es mit der multilokalen Arbeit auf sich hat, welche Chancen und Herausforderungen damit verbunden sind und wie man Räume und Mobilität so gestaltet, dass keine (zusätzlichen) Belastungen entstehen, das sind die Themen der Tagung "Lost in Space? Das Tagungsprogramm finden sie hier.

Hier können Sie sich zur Tagung anmelden. Bei inhaltlichen Fragen können Sie sich jederzeit gerne an Gerlinde Vogl oder Nick Kratzer, bei organisatorischen Fragen an Lisa Ruedel wenden.

Ein Praxisprojekt

Arbeiten wird heute immer mobiler – Arbeiten von zuhause, beim Kunden vor Ort und häufige Geschäftsreisen gehören für immer mehr Menschen zum Arbeitsalltag.

prentimo HomepageMobiles Arbeiten kann neue Freiräume eröffnen. Durch fehlenden Grenzen zwischen Arbeit und Leben, das ständige Unterwegs sein und eine permanente Erreichbarkeit können auch neue physische und psychische Belastungen entstehen.

Prentimo untersucht die konkreten Arbeitssituationen und will durch die Entwicklung neuer Gestaltungsinstrumente mobile Arbeit sicher, gesund, lebensphasengerecht und geschlechtersensible gestalten

Zwischenbericht prentimo

Broschüre TitelMobile Arbeit gesund gestalten – Trendergebnisse des Forschungsprojekts prentimo sind als Broschüre erschienen (PDF Download). Die Broschüre wird Ihnen auf Nachfrage bei Mariam Khuchua (mariam.khuchua@isf-muenchen.de) auch gerne postalisch zugeschickt.

 

Gefördert von

>

Die Projekte des BMBF‐Förderschwerpunkts „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen“ werden von dem Meta-Projekt „MEgA – Maßnahmen und Empfehlungen für die gesunde Arbeit von Morgen“ begleitet.